Sie fliegen wieder - Pollen!

Geschrieben von La Loba.

Es war schon sehr beeindruckend, voriges Jahr in der Nähe des Winterfutterplatzes für die Vögel die erste Ambrosia-Pflanze in meinem Garten zu finden.

Ambrosia gehört nicht zu unseren heimischen Pflanzen. Sie ist eine "Neubürgerin", durch Warenverkehr

- sprich: Futtermittel, Transportmittel, bei uns eingeschleppt und die sich nun munter und für Allergiker recht gefährlich vermehrt.
Gerade jetzt zur aktuellen Situation - Pollenflug - konnte ich mein "Projekt Ambrosia" aktualisieren.
Den Artikel dazu und meine Recherchen sind seit heute auch auf meiner HomePage zu finden.
Ergänzend dazu hier der Link zu den Leitlinien für den Umgang mit der Beifußblättrigen Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia)

Zu Beginn meiner Recherchen zum Thema (auf meiner alten HP im Jahre 2002) -ich zitiere der Einfachheit halber von dort-

"US-POLLEN JETZT AUCH IN EUROPA

Das Traubenkraut (Ragweed) zählt in den USA seit langen zu den
stärksten Pollenallergieauslösern. In Europa war es
bisher nicht bekannt. Dies hat sich nun geändert.
Im Rhônetal, in der Po-Ebene, in Österreich, Ungarn, der Ukraine,
in Südrussland und auch in Deutschland ist es immer häufiger zu finden.
Bevorzugte Plätze sind Schrottplätze und Bahndämme.
Die Blütezeit beginnt Mitte August und dauert bis Ende Oktober.
(aus: Allergieinfo-Newsletter Nr. 21 vom 31.05.02,
www.allergieinfo.de
)
-------------------------------------------------------------------------------------"

gab es noch nicht die Leitlinien zu Ambrosia. Die sind jetzt dort zu finden. Sie basieren auf  einem Forschungsprojekt der Euphresco ERA-NET. Dieses Projekt wurde von Euphresco ERA-NET für 12 Monate finanziert während 2008-2009. Das Forschungsteam wurde von Forschern aus Dänemark, Deutschland, Slowenien und der Schweiz gegründet. Mehr ist dort zu lesen.