Missbrauch mit dem Missbrauch?

Es ist schwierig, über psychiatrische Themen etwas zu schreiben, weil dann immer die Gefahr der ungewollten Beeinflussung auf psychisch labile Persönlichkeiten besteht.
Deshalb bitte ich alle, die den folgenden Text lesen möchten, zu bedenken, daß sich

sowohl aus Sicht der psychisch Erkrankten als auch aus Sicht der verschiedenen Interessenvertreter ein jeweils ganz anderes Bild ergeben kann.

Was ich hier schreiben werde, sind meine persönlichen Eindrücke nach dem Anschauen einer Fernsehsendung sowie mein Versuch, Neutralität in Bezug auf die DIS/MPS selbst zu bewahren.
Da ich das alles als interessierte Fernsehzuschauerin und "nicht im Thema sitzend" nicht beurteilen kann, enthalte ich mich jeder Wertung.

Auch Journalisten, die ein ganz bestimmtes Thema in ihrem Sinne zum Erfolg führen wollen, können ungeheuren Schaden anrichten, wenn nicht sauber und fundiert recherchiert wurde.
Des weiteren darf nicht vergessen werden, dass hinter aller Meinungsmache und den leider vorhandenen "Modetrends" im medizinischen/psychologischen Bereich immer eine Lobby steht, deren oberstes Ziel der Profit ist.

Kurz zur Erläuterung:
Was ich hier zusammenfassend schreibe, stellt grob den Inhalt eines Fernsehberichts dar, den ich am 28.01.04 im TV-Sender Phoenix gesehen habe: Ein Bericht aus 2003 über eine Frau, die jahrelang auf Multiple Persönlichkeit behandelt wurde und jetzt, nachdem sie mit letzter Kraft die Therapie abgebrochen hatte, recherchierte, daß die angeblich zutage geförderten Missbräuche durch den Vater gar nicht stattgefunden haben können.

Mitte der 80er Jahre ist in Amerika der Begriff der "Multiplen Persönlichkeit" für eine Persönlichkeitsstörung geprägt worden, die als Hauptursache Missbrauch und Gewaltanwendung überwiegend an Frauen im Kindesalter aufweist. Als Überlebensstrategie haben diese Frauen mehrere voneinander unabhängige "Ichs" gebildet, die die Last der Erinnerung auf sich verteilen. Diese Persönlichkeiten können Kinder, Erwachsene, männlich/weiblich, ja sogar Satansbraut oder Tiere sein (wie in dem Bericht von einer ehemaligen Patientin aus den USA geschildert "One was a duck").
Diese Persönlichkeiten wechseln sich je nach Bedarf im Alltagsleben in ihren Aktivitäten mehr oder weniger spontan ab.
Im Laufe der Jahre schwappte auch viel Literatur über diese Form der Persönlichkeitsstörung über den großen Teich zu uns rüber und auch Therapeuten in Deutschland begannen, die Behandlungsmethoden aus den USA zu übernehmen. Heutzutage soll es mehrere 100.000 Frauen mit multipler Persönlichkeit hier bei uns in Deutschland geben. Erstaunlicherweise in Russland dagegen keinen einzigen Fall.

Wenn man den Fernsehbericht sieht, entsteht der Eindruck, als ob die Diagnose "Multiple Persönlichkeit" nur eine Erfindung von Therapeuten gewesen sei, um einerseits ihren Patientinnen unter Hypnose ihre eigenen Phantasien zu implizieren und andererseits, wie es in dem Fernsehbericht nachvollziehbar geschildert wird, die Krankenversicherungen bis zur Grenze ihrer Kostenübernahmepflicht (teilweise in Millionenhöhe) zu belasten.
Es wird berichtet, daß hunderte von Fällen inzwischen aufgedeckt wurden, in denen die Frauen zum Zwecke des "Krankmachens" mittels Hypnose davon überzeugt wurden, sie seien als Kinder schwer missbraucht worden, hätten gemordet, wären rituellem Missbrauch ausgesetzt gewesen (Besessenheit, Kannibalismus) u.v.m. ... (Interview mit einer Mutter aus den USA, welche selbst sowie ihre beiden Söhne ebenfalls über drei Jahre lang in einer Klinik unter Medikamenten und mittels Hypnose auf "Multiple Persönlichkeit" behandelt wurden).
Der Fernsehbericht läßt die Antwort auf die Frage offen, ob es das Krankheitsbild der "Multiplen Persönlichkeit" überhaupt gibt.

Hier eine Definition von DIS/MPS (der Copyright-Vermerk befindet sich als Laufband oben auf der verlinkten Seite):


Dissoziative Identitätsstörung / Multiple Persönlichkeit

Bei meiner weiteren Recherche bin ich noch auf folgenden Artikel vom 24.01.2004 gestossen, der mit einer Studie den Beweis antritt, daß verschiedene "Ichs" in einem Körper verschiedene Hirnfunktionen in Gang setzen.
Im Sinne des seriösen Umgangs mit dem Krankheitsbild "Multiple Persönlichkeit" sicher ein guter Ansatz, mehr darüber zu erfahren und präzise Behandlungsmethoden zu entwickeln.
 
Hier der Artikel:

Jedes Ich hat eigene Hirnverknüpfungen

Wenn der oben beschriebene Fernsehbericht wasserdicht recherchiert war, dann muß man davon ausgehen, daß hunderte von Frauen von ihren Therapeuten missbraucht wurden.
Die Vorstellung, dass Menschen, die dringend Hilfe benötigen, in die Hände solch skrupelloser Geschäftemacher geraten können, läßt mir die Haare zu Berge stehen.
Was ich daran so schlimm finde, wenn es denn stimmen sollte, ist, daß hier von professioneller Seite Vertrauen auf der Basis von konstruierter Hilflosigkeit geschaffen wird, um es anschließend brutal zu missbrauchen.  

Aber wie heißt es so schön:
Das schlimmste Leid ist das, das der Mensch sich selbst andeid!

Der folgende Link stellt eine kurze Zusammenfassung der Dissoziativen Identitätsstörung dar, in der auch die (oder eine Form der) Therapie kurz angerissen wird. Hier sucht man allerdings vergeblich nach dem Wort "Hypnose".

Medicine Worldwide - Zusammenfassung DIS

Als Schlusswort möchte ich gerne noch einmal eine der Frauen aus dem Fernsehbericht sinngemäß zitieren:

"Als ich die Therapie abgebrochen hatte, ging es mir von Tag zu Tag besser und die verschiedenen Persönlichkeiten verblaßten. Nach Absetzen der Medikamente und ohne Einfluss der ständigen Hypnose konnte ich anfangen, das in der Therapie Erlebte zu verarbeiten und zu recherchieren. Dabei fiel mir auf, dass fast alle der von mir angeblich erlebten Mißbräuche zeitlich und räumlich nicht nachzuvollziehen waren."

Im Sinne des Mammons hausgemachter Missbrauch ???

Idhun

PS.: Beim ständigen Hin- und Herarbeiten an diesem Artikel habe ich natürlich immer wieder nach seriösen Quellen gesucht, und bin - als alles fertig war - auf diesen Artikel gestossen, den ich hier gerne weitergebe. Da war eine schneller und besser, als ich es als Nicht-Fachfrau je sein könnte :). Ich habe mich aber entschieden, meinen eigenen Artikel doch zu veröffentlichen, weil ICH erschüttert war, als ich diesen Fernsehbericht sah.

Nu' aber:

Der Missbrauch mit dem Missbrauch