Bergkristall und Rauchquarz, schöne Kinder von Mutter Erde

Geschrieben von Morag.

Harmoniestein-Therapie?? Sinnvoll oder Quatsch ?

Bekanntermaßen ist die Harmoniestein-Therapie eine der sog. „Alternativ-Therapien“.

Über den Sinn oder Unsinn der Schulmedizin mag ich mich hier jetzt allerdings nicht auslassen, diese Entscheidung sei jedem denkenden Menschen selbst überlassen.


Wenn Ihr Stein-Therapie hört werdet Ihr – oder zumindest Einige von Euch jetzt denken: Prima! Dann deck ich mich mit allen Mineralien ein, da kann nix passieren, das ist – leider – ein Trugschluss.

Warum?

Weil Krankheiten auch zum Reinigen des Körpers dazugehören können und auch ein Lernprozess sind. Deswegen werden Krankheiten trotzdem auftreten, können aber durch unsere Steinfreunde mit bekämpft werden.

Ich z.b. bin der festen Ansicht, man sollte immer ganzheitlich an gesundheitliche Probleme herangehen, alle Seiten sehen, den Köper und den Geist berücksichtigen. Nie ein Teilstück allein betrachten, weil, wir wissen ja, dass alles zusammenhängt.

So ist bei einem Beinbruch der Gips durchaus funktionell, allerdings würde ich dann, nach dem Eingipsen des Beines, zum Calcit als Harmoniestein greifen. Die 1. Methode funktioniert zwar auch ohne die anschließende Stein-Therapie, greift aber nur – wie gesagt – die körperliche Seite an. Die seelische Seite bliebe hier außen vor. Damit dies nicht so ist erfolgt dann der Griff in die Stein-Apotheke.

Einsatzform der Steine:


Einsatzformen gibt es viele, man kann z.B. entweder einen Trommelstein nehmen, mit sich herumtragen (in der Hosentasche), einen Anhänger tragen, eine Kette, ein Ring, egal. Für diese Art der Anwendung empfehlen sich getrommelte Stücke da sie keine scharfen Ecken oder Spitzen haben. Wer schon versucht hat, sich mit einem ungeschliffenen Stein über die Haut zu streichen wird bemerken, was ich meine. Man kann – ich hab’s schon selber gemacht – Edelsteinwasser herstellen, ihn unters Kopfkissen legen, auf den Nachttisch tun, mit in die Badewanne geben beim Vollbad, es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

Vorsicht allerdings ist geboten beim Einsatz der Steine für Wasser und andere inneren Anwendungen, auf evtl. Unverträglichkeiten gewisser Minerale gegenüber oder auch Giftigkeiten (Nickelin = Rotnickel) ist peinlichst zu achten, beim Nickelin ist Kontakt mit Haut und innere Anwendung gefährlich! Hierzu sind chemische Kenntnisse ratsam.

Auch habe ich schon Blumen und Pflanzen mit Hilfe meiner Steinfreunde „gedopt“ und zum besseren Wachsen überredet (so im genauen eine Tomatenpflanze mit Hilfe eines Girasols)

Nun möchtet Ihr bestimmt etwas zu einem bestimmten Stein hören?

Als 1. nehme ich mir – weil sie halt recht universell einsetzbar sind – 2 Quarze vor:

Bergkristall und Rauchquarz im genauen, wobei der 2. chemisch gesehen ebenfalls ein
Bergkristall ist, er ist nur durch Einwirkung von Radioaktivität dunkel geworden.

Persönlich setze ich beide Steine gerne ein für mich.

Hier nun – für technisch interessierte – erst mal die „harten Fakten“:

Name Quarz
Formel SiO2
Härte 7
Glanz Glasglanz
Farbe farblos, braun, violett, grau, gelb
Strich weiß
Dichte [g/cm3] 2,65
Kristallform trigonal-trapezoedrisch, Kristalle meist säulig
Spaltbarkeit, Bruch muschelig
onstige Ausbildungsformen und Vorkommen Umwandlung von b-Quarz in a-Quarz bei 573°C Bergkristall = klar, farblos Amethyst = violett Rauchquarz = braun-schwarz Milchquarz = milchig trübe Zitrin = gelb-braun Rosenquarz = rosa bis rötlich-pink

Quelle:http://www.a-m.de/deutsch/lexikon/mineral/oxide/quarz.htm


Der Bergkristall:

(Chakra-Zuordnung: alle)

(ich halte mich hier mit Absicht allgemeiner als Gienger, der zum Bergkristall für jedwede Erscheinungsform Besonderheiten aufführt, lege aber jedem Interssierten sein Buch „Heilsteine“ ISBN 3-89060-059-X ans Herz)

Seelisch/Psychische Wirkweise:

Der Bergkristall ist einer, der klärt, reinigt, ableitet. Er fördert eine aufrechte Haltung, Verständnis, Wahrnehmung, Spannungen fließen ab, hilft sich sammeln, zu bündeln, Intuition, für die Selbstheilung.

Er hilft, Grenzen zu überwinden, zu wachsen, Widerstände zu klären und abzubauen, sich zu trauen, Achtsamkeit zu entwickeln. Weiterhin ist er ein guter Blockadebrecher, was allerdings durchaus zuerst auch mal schmerzlich sein kann.


körperliche Wirkweise:

Es wird ihm hier zugesprochen, dass er die Nerven anregt und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Ich habe einen Bergkristall bei der Wirkung „beobachtet“, das Arbeitsfeld war eine Chemotherapie bei meiner geschätzten Frau Mutter, während der Chemo-Sitzungen war an ein Anfassen des Steins nicht zu denken, er war so heiß, dass er die Finger desjenigen verbrannt hätte, der ihn anfassen wollte. Ca. 1/2 Stunde danach hat sich die Temperatur des Steins wieder auf normal geändert. Dieses Phänomen habe ich selber, sowie einige Ärzte und Schwestern der Klinik beobachtet und durch „Eigenversuch“ getestet – sprich: wir haben uns die Finger am Kristall verbrannt.

Weiterhin hat der Bergkristall ihr geholfen, diese Chemo gut zu überstehen, während sie bei der 1. Therapie – als sie keinen Kristall einsetzte – ein erhebliches Missempfinden die Sitzungen begleitete, auch waren hier deutliche Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen etc) zu spüren. Bei den Therapiesitzungen, die mit dem Kristall begleitet wurden, war dem nicht so.

Ich persönlich habe auf meinem Nachttisch einen langen, nadelförmigen Bergkristall mit großer Spitzenfläche (einen sog. Abzieher) liegen, der mir das Einschlafen doch sehr erleichtert.

Auch habe ich mit Hilfe des Bergkristalls schon Edelsteinwasser hergestellt, welches ich für die Hautreinigung (ich habe sehr starke Akne) einsetze. Hierzu sind die Quarze durchaus brauchbar da sie aus Siliziumquarz bestehen, welches ja auch zur inwendigen Anwendungen im Handel erhältlich ist.


Der Rauchquarz:
Chakra-Zuordnung: 1. Chakra


Seelisch-Psychische Wirkweise:

Stressblocker, ebenfalls ableitend, klärend, Spannungslösend, Belastbarkeitsfördernd, rege machend, fördert die Nachdrücklichkeit der Trägerperson

Den Rauchquarz setze ich für mich ein, wenn ich unter Dauerdampf stehe, wenn ich Stress ohne Ende habe, wenn ich körperlich ausgequetscht worden bin. Dabei ist mir häufiges in die Hand nehmen sehr angenehm.


Körperliche Wirkweise:

ihm wird nachgesagt, dass er Nervenschmerzen, Narbenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen lindern kann; er soll Schutz geben vor erhöhter Strahlenbelastung (Röntgen), Anti-Kopfschmerz-Stein, Narbenentstörend

Wenn ich Narbenschmerzen habe (und ich habe schon genug Schmerzen.) dann greif ich ebenfalls zum Rauchquarz. Er hat mir – genau wie der Bergkristall – schon oft geholfen.

Weiterhin hat sich herausgestellt, dass der Rauchquarz ein Helfer sein kann bei Sehnenproblemen. Hier ist allerdings Achtsamkeit geboten, damit der Rauchquarz nicht zu lange eingesetzt wird.

Die Leute in den Alpen nennen übrigens den Rauchquarz auch „Erwachsenen Bergkristall“.

Auch bei diesem Stein habe ich eine Wärmeentwicklung, die während des Tragens auftritt, wenn der Stein in Funktion ist – beobachtet.

Weiterhin kann man Bergkristall oder Rauchquarz gerne in einschlägigen Eso-Läden begegnen, dort werden sie gerne als ""Zauber- und Heilstäbe oder –Szepter verkauft, die entweder ganz aus dem betreffenden Stein verfertigt wurden, bzw. eine entsprechende Spitze haben. Diese Gerätschaften sind meistens wunderschön anzusehen, aber leider auch arg teuer.

Sensitive Menschen merken durchaus, wenn man mit einem solchen Stab in etwas Abstand vom Körper über die betreffende Hautstelle streicht.

Ich hoffe, ich konnte Euer Interesse für diese beiden schönen Kinder von Mutter Erde wecken und werde diese Serie weiterführen.

Weiter wünsche ich viel Spass und Freude beim Entecken von Gajas mineralischen Kindern.

© Morag 2005