Nichts für schwache Nerven

Geschrieben von schamanca.

Der Verein Durchblick e.V., der sich Verhinderung von Schwangerschaftsabbruch auf die Fahnen geschrieben hat, geht mir drastischen Mitteln vor.

In den Heidelberger Briefkästen landeten handverteilte braune Umschläge mit der Aufschrift 1000+ und einer Erklärung,

dass sich in dem Umschlag das lebensechte Modell ein 10-wöchigen Embryos befindet. Gedacht ist die Aktion um Frauen drastisch zu zeigen, so sieht der Embryo vor der Abtreibung aus.

Aber lesen wir weiter auf den Seiten Durchblick. Es ist eine christlche Aktion, die alle Register zieht, um überwiegend Frauen zu verunsichern, ein schlechtes Gewissen zu machen. Die Aktion soll 20 Mio Euro gekostet haben und es wird um weitere Spenden gebeten um diese Embryo Aktion bei 40 Mio Haushalten weiterführen zu können.

Ich finde es ekelerregend und perfide was da geschieht. Was ist mit den Frauen, die eine Fehl- oder Totgeburt hatten? Sie bekommen ebenfalls so einen Umschlag. Welche Wunden reißt es wieder auf?

Perfid ist ebenfalls, dass von der kirchlichen Institution ja die Verhütung verboten ist. Also, was tun?

Wenn in meinem Briefkasten ein brauner Umschlag steckt mit der Aufschrift: "Originalgetreues Kunststoffmodell eines Embryos in der zehnten Schwangerschaftswoche", daneben in dicken schwarzen Lettern "1.000 +", dann werd ich die Annahme verweigern und zurück an den Absender schicken, auf dessen Kosten natürlich "Gebühr zahlt Empfänger"

Diese Millionen wären sicher besser da aufgehoben, wo es um konkrete Hilfe für Frauen geht, die ungewollt schwanger geworden sind und Hilfe brauchen.