Magnetfeldtherapie

Nicht alles, was alternativ ist, ist gut?

So könnte man wohl die Diskussion über die Magnetfeldtherapie überschreiben.

Die Verfechter dieser Heilmethode sprechen von „wissenschaftlich erwiesen“ und „frei von Nebenwirkungen“.

Den Wellnessgöttern ist es wohl ziemlich egal, ob die Orangenhaut nun wirklich verschwindet oder nicht. Der Glaube versetzt Berge… Mit den Kaffeefahrten-Magnetmatten kann man vielleicht Zell-Pingpong spielen, aber sicher nicht den Waldspaziergang oder eine sinnvolle Schmerztherapie ersetzen.

Magnetfeldtherapie wird z.B. eingesetzt bei  Gelenkbeschwerden, Weichteilerkrankungen, Knochenerkrankungen, Tennisarm, Verschleißerscheinungen an Gelenken, Arthrose und Osteoporose und funktioniert folgendermaßen:

Therapie mit gleichbleibenden oder pulsierenden Magnetfeldern mit Hilfe von Magneten oder mit Strom betriebenen magnetischen Hilfsmitteln (Matten etc.) Es wird ein Magnetfeld erzeugt, das auf die Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) einwirkt. Die Zellfunktion wird angeregt und der Stoffwechsel wird stimuliert, die Sauerstoffzufuhr erhöht und dadurch die Entschlackung gefördert. In wissenschaftlichen Experimenten wurde auch tatsächlich festgestellt, dass Zellkulturen, die dem Magnetfeld ausgesetzt wurden, schneller wachsen.

Kontraindikationen sind z.B.: Herzschrittmacher oder andere elektronische Implantate, Organleiden, Allergien, Diabetes, Alkoholismus, Schilddrüsenüberfunktion, Krebs, Schwangerschaft u.a.

Unter ärztlicher Aufsicht und unter Berücksichtigung der Anamnese kann eine Schmerzbehandlung mittels Magnetfeldtherapie durchaus nützlich sein. Aber was ist mit den Geräten, die auf Butterfahrten verkauft werden, mit dem Einsatz im Wellnessbereich, mit dem esoterischen Ansatz vom Verstärken des Energieflusses? Was ist mit Menschen, deren psychische Verfassung labil ist oder die unter Depressionen leiden? Die einen behaupten, Depressionen behandeln zu können, bei anderen Aussagen wiederum ist die Depression eine Kontraindikation. Ebenso bei Diabetes. Soll man oder darf man nicht? Bei Krebs? Ja sakra – Ja oder Nein? Was passiert mit dem Einfluss auf  die Ausschüttung von Neurotransmittern ? Müsste es dann nicht auch heißen, dass z.B. psychotische Menschen mit somatischen Beschwerden von der Behandlung ausgeschlossen sind?

Die Quellen widersprechen sich teilweise drastisch.

Fest steht jedenfalls ganz sicher: Ein Allheilmittel oder gar ein Wundermittel gegen jedes Zipperlein (gerade im fortgeschrittenen Alter) ist die Magnetfeldtherapie nicht !!!

Idhuns Sicht der Dinge ;)

Links: 

Bemer Medizintechnik 

Wikipedia 

Die etwas andere Medizin 

Energie – was bedeutet sie für uns? 

Kritik 

Zur Diskussion im Forum geht es --> hier lang