Was bewirken Weichmacher in Tabletten?

Geschrieben von schamanca.

Galenik heißt die Wissenschaft, die sich mit der Zubereitung von Arzneimitteln befasst. So ist es manchmal notwendig, Tabletten herzustellen, die den Magen unversehrt passieren: Zum einen könnte die aggressive Magensäure den Wirkstoff zerstören, zum anderen könnte der Wirkstoff die empfindliche Magenschleimhaut schädigen, wenn er mit ihr in Kontakt kommt. Dafür haben die Galeniker magensaftresistente Tabletten, Dragees und Kapseln entwickelt. Diese sind mit einem Film überzogen, der sie vor dem Angriff des Magensaftes schützt und den Wirkstoff erst im Dünndarm freisetzt.


Dazu werden Stoffe aus der PVC-Herstellung eingesetzt. Die EU hat die Stoffe daher als "fortpflanzungsgefährdend" eingestuft und in Spielzeug und Babyartiklen verboten, sie werden aber in der Herstellung von Medikamenten weiterhin eingesetzt.

Genau diese Weichmacher stehen im Verdacht das Erbgut und den Embryo zu schädigen. Weiterlesen in der neuesten Ausgabe von Ökotest