Oma's Festtags-Napfkuchen

Geschrieben von La Loba.

Wir hatten 1997 im Frauen-Forum Overath einen Internationalen Frauentag mit Ausstellung, Bauchtanz, Folkloristik, Literatur, Theater sowie Kaffee und Kuchen (jede Frau brachte entweder sich selbst ein oder etwas Spezielles mit.
Ich hatte "Oma's Festtags-Napfkuchen" beigesteuert, um dessen Rezept ich danach oft gebeten wurde, irgendwann hab ich's dann auch in die jetzige Fassung gebracht):

Zum Frauentag


Frauen besinnt Euch auf Eure Stärken !
Frauen wussten schon immer, was Frauen gut tut !
Als Beispiel nachfolgendes Rezept (durch die verwendeten Mandeln sehr magnesiumreich):
Oma's Festtagsnapfkuchen
(ohne Konservierungs- und andere Zusatzstoffestoffe)


250 g Butter, ersatzweise gute Pflanzenmargarine aus dem Reformhaus
300 g Zucker, ersatzweise Honig, Ahornsirup
6 Eier
etwas Salz
anstelle 3 Tropfen Backöl Bittermandel nehme ich - überliefert von Oma - 1 Eßlöffel selbst hergestelltes Ebereschenmus
anstelle 4 Tropfen Backöl Zitrone nehme ich 1/2 Teel. frisches Abgeriebenes oder getrocknetes Gemahlenes einer ungespritzten Zitronenschale
1 gute Messerspitze reine gemahlene Vanille oder das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote.

Das Fett schaumig rühren und nach und nach die vorgenannten Zutaten hinzugeben.

400 g Dinkel frisch sehr fein gemahlen,
3 gestrichene Teel. Weinsteinbackpulver (Reformhaus) sowie
200 g getrocknete Mandeln frisch fein mahlen unterrühren.

Wer darf, kann jetzt einen guten Schuß Rum hinzufügen, sonst frische Milch, so viel, daß der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.
Den Teig in eine gefettete mit Semmelmehl oder Dinkelschrot ausgestreute Napfkuchenform füllen und in 50 - 60 Minuten backen
Gas: 1/3 große Flamme; Regler 2 - 3 1/2
Strom: O 1 - U 3; Regler 175 - 195 Grad

5 - 10 Minuten stehen lassen, stürzen, aus Form heben, auf Kuchenrost auskühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit ! Leckeres kann so gesund sein bzw. Gesundes kann auch so lecker sein !
© LaLoba