Gentechnik: Ein Erfahrungsbericht.

Geschrieben von LaLeona.

Mein Standpunkt zum Einsatz der Gentechnik ist außerordentlich kritisch.

Es wird nach wie vor nicht umfassend deklariert ob gentechnisch veränderte Substanzen in einem Fertigprodukt vorhanden sind.

 

Die 0,9 % Regelung schützt den Verbraucher nicht.

Die Freisetzung von gv.Mais, Raps und Soja hat zu Verunreinigungen geführt, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

Die Labore können heute zwar feststellen, ob gv-Substanzen vorhanden sind oder nicht. Das Problem ist nur, es gibt aus einer Charge "saubere" Produkte und unter Umständen welche mit gv-Eintrag. Je nach dem Grad der Verunreinigung des Ausgangsstoffes.                       

Das ich, wie so viele Andere, auf eine große Menge von Substanzen, Früchten, Kräutern, usw. allergisch reagiere ist mir gut bekannt. Deshalb meide ich Alles was eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Bereits 1991 hatte ich zwei schwere allergische Reaktionen, die mir vertraut waren und doch wieder nicht.

Das erste Problem waren Enzyme in Backhilfsmitteln, das zweite Chymosin in einem Käse. Auch ein Enzym.

Beide waren schon damals mit Hilfe der Gentechnik hergestellt worden und für mich mit einer unerwarteten und lebensbedrohenden Reaktion verbunden.                                                                                                         Damals mußte ich mühsam recherchieren, habe die Informationen aber bekommen.

Wenn heute irgendwelche Wissenschaftler behaupten, es gäbe keine Informationen über das allergene Potential bei gv-Produkten, weiß ich, daß das nicht sein kann.

Allergische Reaktionen werden durch Eiweiße hervorgerufen. Wenn dort verändert wird, wird die allergische Reaktion auch anders ablaufen. Weit gefährlicher als bei den natürlich in der Pflanze oder im tierischen Produkt vorkommenden Eiweiß.

Das gleiche wird auch für den veränderten Pollen gelten. Wenn Bienen lange genug überleben um so verunreinigten Honig zu produzieren.

Es bleibt jedem Menschen selbst überlassen wie er sein Leben gestaltet und was er isst oder auch nicht essen will.

Ich will auch in Zukunft die Wahl haben.

LaLeona.