Entschlackung/Entgiftung per Schiele-Fussbad

Geschrieben von La Loba.

Schiele-Fußbad
Schielebäder sollen sich wohltuend/fördernd auswirken bei:
Akne,  Altersschwerhörigkeit, Arthrosen,  Bronchialleiden, chronischem Schnupfen, Durchblutungsstörungen, Entschlackung, Fußkälte, gynäkologischen Störungen, Ischias, Kreuzschmerzen,  Lumbago,  Magen-Darm-Störungen,

Muskelrheuma, Neuralgien, Nierenfunktionsstörungen, Osteoporose, Prostatitis,  Schlafstörungen, Verdauungsstörungen, Wechseljahres-Beschwerden......

Das Schiele-Fußbad dauert ca. 20 Minuten.

 
Die Durchführung erfolgt mittels einer beheizbaren Wanne mit einem Plastik- oder Holzraster, auf das man die Füße stellt.
Vor dem Fußbad werden die Fußsohlen mit Kampferöl *1) eingerieben, welches die Verhornungen erweicht. Somit kann das Schiele-Fußbad seine Wirkung besser entfalten. Die Füllhöhe des Wassers reicht bis knapp unter die Knöchel.
Die Anfangstemperatur des Wassers liegt bei 36 °C und steigt langsam auf 40 °C bis max. 45 °C an.
Je nach Venenleiden schaltet man bei 40 °C aus.
Nach dem Fußbad werden die Füße abgetrocknet, mit Kavitham-Lotion *2) eingerieben. Am besten zieht man sich gleich Socken über, damit die Füße warm bleiben.

Anwendung ohne die beheizbare Wanne: ansteigend durch allmähliches Zugießen heißen Wassers (der möglichst gleichmäßige Temperaturanstieg ist sehr wichtig).
Auch hier wichtig: Füllhöhe des Wassers bis knapp unter die Knöchel.

Anmerkung:
Das Schiele-Fußbad hat sehr viele positive Wirkungen und basiert u.a. auch auf der Lehre von Pfarrer Kneipp:

1. Der Anstieg der Wassertemperatur führt, je nach Geschwindigkeit, zu vermehrtem arteriellen Zu- bzw. venösem Abfluss.
2. Die Erwärmung des Blutes an den Füßen erwärmt und regeneriert die inneren Organe. Wichtig ist dabei, dass Sie sich nach der Behandlung etwas niederlegen.
3. Auch die Fußreflexzonen werden durch das Bad angeregt. Reflektorisch wirkt dies dann auf den ganzen Körper.
4. Ein Schiele-Bad ist eine sinnvolle Therapie zum Kreislauftraining und zur Entgiftung für Personen, die ein herzschonendere Massnahme suchen, als Sauna.

Reaktionsabläufe beim Schielebad:
Das ansteigende Fuß- oder Armbad nach Schiele löst mit Reizen über die Nervenbahnen am ganzen Körper Reaktionen aus. 
Bedeutungsvoll ist die Erweiterung der Hautgefäße. Sie können in diesem Zustand bis zu 50 % der gesamten Körperblutmenge aufnehmen. Das sind von dem vorhandenen Blutvolumen ca. 5 Liter. Die blutarme Haut ist oft blass und welk, gut durchblutete glatt und rosig. Die 3 1/2 l Blut, die die Hautgefäße durchströmen sollten, sind z. T. in das Körperinnere (sog. Kesselgebiet = Milz, Leber, Herz) verdrängt. Schielebäder eignen sich vorzüglich, eine Normalisierung der Blutverteilung in die Wege zu leiten, also das im Körperinnern gestaute Blut wieder dem Blutkreislauf zuzuführen. Der Erweiterung der Blutgefäße in den Füßen und Beinen folgt die Erweiterung aller anderen peripheren Hautgefäße. Sie schreitet allmählich von unten in Kopfrichtung fort, hierbei schwächt sie sich kopfabwärts ab. Die durchschnittliche Wirkung eines Kreislaufbades entspricht in etwa der sportlichen Leistung eines Langlaufes von 1000 – 3000 Metern und wird deshalb auch passives Kreislauftraining genannt.
Gemäß der „Dastre-Moratschen Regel“ erfolgt bei Erweiterung der Gefäße der Körperoberfläche eine reflektorische Verengung der Gefäße im Körperinnern. Der Rückgang der Blutstauungen in den körperinneren Organen bedeutet Entlastung des Herzens, Senkung überhöhten Blutdruck, da das im Körper vorhandene Blut im erweiterten Hautgefäßnetz mehr Platz findet als vorher bei verengten Hautgefäßen.

„Der Blutdruck*3) hängt ab von der Blutverteilung im Körper – vor allen von der Blutfüllung der Haut. Je stärker die Haut mit Blut gefüllt ist, um so günstiger die Druckverhältnisse im Innern.“

*1) Anmerkung zum Kampferöl:
Vor dem Fußbad ca. 5 Tropfen in jede Fußsohle einreiben. Die Wirkung ist porenöffnend, die oftmals verhornte Fußhaut wird durchlässiger.
Hersteller: Fritz Schiele Bäder-Fabrik GmbH, 25462 Rellingen.

*2) Anmerkung zur Kavitham-Lotion:
Zur Hautnachbehandlung nach dem Schiele-Fußbad. Wirkt Hautporen zusammenziehend, kühlend, erfrischend, pflegend. Enthält: Kamillenextrakt, essent. Fettsäuren, Hamamelis-Extrakt, Ethanol.

3*) Bei hohem Blutdruck und Nierenschaden kann das oftmals praktizierte Kalt-Wasser-Abschrecken nach den ansteigenden Fußbädern nachteilige Schockreaktionen auslösen, die bei der „Kavitham-Nacheinreibung" nicht zu befürchten sind.

Die vorstehenden Informationen bekam ich von meinem behandelnden Arzt im Rahmen meiner häuslichen Entschlackung/Entgiftungstherapie unter seiner Anleitung und Überwachung.
Ich praktiziere es ohne die hier empfohlenen Einreibungen und Kalt-Wasser-Abschrecken und fühle mich auch gut danach. Die besten Ergebnisse habe ich bei einer End-Temperatur von 43oC und einer halbstündigen Liegepause.

Hier gehts entlang zur Diskussion im Forum